Einer fehlt beim Schützenfest
(Aufführungen im Februar 2005)

Eigentlich wollte der Haupkommissar Peter Stüver in der gemütlichen Gemeide "St. Peter in den Feldern" nur einen geruhsamen Urlaub verbringen. Doch leider kommt es in seinem Urlaubsdomizil im Gasthaus "Zum goldenen Hasen" zu Ereignissen, die sein Eingreifen erfordern.
Bei einem Badepicknick - wo die Eltern alles andere zu tun haben als auf ihre Tochter aufzupassen - kommt es zu einem schweren Badeunfall, wobei das Kind von Krüllthalers fast ertrinkt. Peter Stüver rettet es todesmutig. Die Mutter des Kindes, Erika Krüllthaler, hat ein Auge auf den reichen Schürzenjäger Hans von Moystein gerichtet, was den Ehemann Prof. Krüllthaler schwer in Rage bringt. Aber nicht nur Frau Krüllthaler hat sich in Hans verknallt, sondern auch das Küchen- mädchen vom "Goldenen Hasen", Marga Hussmann.
Die Wirtin Katharina Janssen entdeckt, am Morgen nach dem Schützenball, im Gasthaus plötzlich eine Leiche mit einem Messer in der Brust. Nun muss der Kommissar in seinem Urlaub doch noch arbeiten, da die herbeigerufene Mordkommission auf sich warten lässt. Der schnell herbeigerufene Dorfpolizist Jupp Plaaten ist nicht gerade die große Hilfe für Peter Stüver. Jetzt ist der Kommissar in seinem Element, es werden zunächst fast alle anwesenden Personen - einschließlich der Tanten Christine und Gundula von Moystein verdächtigt. Nachdem die Leiche von Dr. Kreiboom untersucht ist und der merkwürdige Fotograf Ferdi Pelzer seine Fotos geschossen hat, ist auch der Täter schon überführt.
Eine überraschende Wende bringt aber der Untersuchungsbericht von Dr. Kreiboom und den Hauptkommissar auf eine andere Spur, wobei ihm seine Freundin Michaela Bruckmüller hilft. Schließlich bekommt Stüver nach vielen Irrungen den richtigen Täter zu fassen und er kann mit seiner Freundin noch ein paar schöne Urlaubstage verbringen.


zu den oder